Unsere

Projekte.

Was treibt den Menschen um?

Im Alltag erzählt man sich meistens die Erfolgsgeschichten. Auto, Haus, Reisen, wir alle kennen das! Dabei ist kein Leben so geradlinig, wie es auf dem Lebenslauf erscheint.

Gestartet mit den Biographie-Serien, bearbeiten wir inzwischen verschiedene Themen in unterschiedlichen Formaten.

Immer auf Basis der Menschen und ihrer Geschichten.

Ob Fotos, Lesungen oder neue Produktionen für unseren Youtube-Channel, bei uns erzählen die Menschen direkt aus dem Leben und seinen persönlichen Wirrungen.

Shore, Stein,

Papier.

„Ein Leben zwischen Frühstücksblech und Affen“

Unser erstes Projekt 2012, Grimme-Online Award 2015 und Spiegel Bestseller 2016.

Vom Leben zur Musik.

Menschen und Geschichten des Osnabrücker Hip Hops.

Wie entwickelte sich die Subkultur in Osnabrück, wie wurde sie gelebt und was bedeutet Hip Hop neben dem musikalischen Ausdruck für das Leben seiner Akteure?

Einsicht durch Zweisicht.

Perspektiven verknüpfen.

In unserem Filmprojekt berichten 5 Kosument:innen und 5 Eltern aus ihren Erfahrungen mit der Abhängigkeit innerhalb der Familie. Schonungslos offen sprechen sie über Selbstvorwürfe, Hilflosigkeit und institutionelle Enttäuschungen.

Einblicke durch Einwegkameras.

Leben im Öffentlichen Raum.

Verschiedene Menschen mit dem Lebensmittelpunkt im öffentlichen Raum erhielten über die einschlägigen Kontaktstellen, wie Café Connection oder SKM, von uns im Frühjahr 2021 Einwegkameras mit der Bitte, Eindrücke aus ihrem Alltag festzuhalten.

Es entstanden beeindruckende, individuelle, künstlerische Einblicke in den Alltag ihrer Lebenswelt zur Zeit des Lockdowns im Jahr 2021.

Komm, lieber Tod.

Leben mit der Todessehnsucht.

Komm lieber Tod ist eine 61-teilige Biographieserie über das suizidale Leben von Stefan Lange.

Was geht in einem Menschen vor, der sich das Leben nehmen will? Was empfindet man bei einem Suizidversuch?

Stefan Lange erzählt offen und ehrlich, was ihn zu diesem Schritt bewogen hat, wie er überlebte, wie er Hilfe fand und welche Schlüsse er für sein Leben gezogen hat.

Ohnmacht.

“Ich hatte null Kontrolle in solchen Situationen.
Es ist wirklich ein Wunder, das nichts schlimmeres passiert ist. Es war ja so schon schlimm genug, was die Frauen körperlich und psychisch ertragen mussten.“
(Matze, 29 J.)

Lesung und RAP.

Ein Abend zwischen Beats und Buch, Text und Toleranz.

Am Donnerstag, den 21. März um 19.00 Uhr treffen Beats auf Literatur wenn der deutschlandweit bekannte Rapper und Autor David Mayonga aka Roger Rekless im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus zu Gast im Haus der Jugend, Große Gildewart 6-9 ist.

Werde
Mitglied.

Gerne begrüßen wir neue aktive, passive Mitglieder oder Fördermitglieder in unserem Verein.

Aus unserer Beitragsordnung lässt sich der gestaffelte Beitrag entnehmen.

Ganz wichtig ist uns an dieser Stelle zu erwähnen, dass ein Beitrag auch je nach finanzieller Lebenslage individuell verhandelbar ist.

Wende dich in diesem Fall einfach an den Vorstand.

Supporte
uns.